PJ-Logo 144

PremiumJob AG ist eine spezialisierte Vermittlungsagentur und bietet interessante Stellenangebote für Ärzte und Pflegekräfte in der Schweiz.

FA Infektiologie

Facharzt Infektiologie

Der Facharzt Infektiologie FMH ist eine Spezialisierung der Inneren Medizin (in Deutschland bekannt als Zusatzbezeichnung Infektiologie). Der Infektiologe befasst sich mit der Epidemiologie, Diagnostik, Therapie und Prävention im Bereich der übertragbaren Erkrankungen wie HIV, Hepatitis und Tropenkrankheiten. Dabei steht der Facharzt Infektiologie überwiegend als Konsiliararzt anderen Fachärzten, Spitäler und Gesundheitsämtern in seinem Fachbereich bei. Separate spezialisierte infektiologische Abteilungen finden wir nur an wenigen grösseren Häusern.

Ausbildung Facharzt Infektiologie

Der Assistenzarzt Infektiologie bildet sich während sechs Jahren zum Infektiologen weiter. Diese sechs Jahre gliedern sich in drei Jahre nicht fachspezifische Weiterbildung in der Allgemeine Innere Medizin (A-Klinik) oder drei Jahre Pädiatrie. Die restlichen drei Jahre erfolgen fachspezifisch in der Infektiologie einer anerkannten Weiterbildungsstätte. Ein Facharzt Kinder- und Jugendmedizin oder ein Facharzt Allgemeine Innere Medizin ersetzen die nicht fachspezifische Weiterbildung.

Weiterbildung Facharzt Infektiologie FMH

Nach vollendeter Weiterbildung ist der Facharzt für Infektiologie ausgebildet und befähigt mit:

  • Kenntnissen der Pathophysiologie, Ätiologie, Klinik, Prävention, Therapie und Epidemiologie von Infektionskrankheiten
  • Kenntnissen der möglichen Labortechniken die für die Diagnostik und Überwachung der Behandlungen von Infektionskrankheiten verwendet werden können
  • Aufnahme der Anamnese, die alle Bereiche der Infektiologie berücksichtigt um einen korrekten klinischen Status zu erheben
  • wissenschaftlichen Arbeiten kritisch umzugehen, zu analysieren und entsprechend zu deuten

Spezielle Kenntnisse Facharzt Infektiologie

Der Infektiologe hat unter anderem spezielle klinische und technische Kenntnisse in:

  • einheimischen und importierten Infektionskrankheiten und Präventivmassnahmen
  • Untersuchungsplan aufzustellen und aus den Daten eine Diagnose oder eine Differentialdiagnose zu stellen
  • Impfstoffe und der Immuntherapie
  • der Desinfektion, Sterilisation und Dekontamination
  • antiinfektiven, prophylaktischen, empirischen und therapeutischen Behandlungen, insbesondere auch von Pharmakokinetik, Neben- und Wechselwirkungen, – nosokomialen und / oder iatrogenen Infektionsrisiken sowie deren Diagnostik und Behandlung

Anstellung Facharzt Infektiologie

Der ausgebildete Assistenzarzt Infektiologie findet danach eine Stelle als Oberarzt Infektiologie meistens in einem Spital oder einer Universitätsklinik. Selten trifft man ihn auch in spezialisierten Praxen an, welche meisten andere Institutionen beraten beziehungsweise betreuen. Die weitere Karriere als leitender Arzt Infektiologie oder einen attraktiven Job als Chefarzt Infektiologie steht im mittels weiteren Weiter-, Fortbildungen und Habilitation offen.