PJ-Logo 144

PremiumJob AG ist eine spezialisierte Vermittlungsagentur und bietet interessante Stellenangebote für Ärzte und Pflegekräfte in der Schweiz.

Apotheker

Apotheker sind Spezialisten für pharmazeutische Produkte und Arzneimittel. Oft wird er auch als Pharmazeut bezeichnet. Man trifft ihn in öffentlichen Apotheken, sogenannten Offizin Apotheken an. Jobs für Apotheker finden sich aber auch in Krankenhäuser, Pharmaindustrie, Forschung, Aussendienst und der Verwaltung. Der Pharmazeut in der öffentlichen Apotheke arbeitet oft eng mit dem Berufszweig Pharma-Assistentin und Drogist HF zusammen.

Tätigkeit Offizinapotheker

In einer Apotheke berät und betreut der Apotheker in einem Gespräch oder kleinen Untersuch die Kundschaft hinsichtlich einer zweckmässige Medikation. Bei Kunden mit einem ärztlich verordneten Rezept überprüft er die Dosierung, informiert über die richtige Anwendung und klärt über allfällige Nebenwirkungen auf. Ein wichtiges Kundenanliegen sind auch die Gesundheitsförderung und Prävention. Er kann auch eine Überweisung zum Hausarzt oder andere Behandlungsmöglichkeiten empfehlen. Qualifizierte Offizinapotheker können Blutabnahmen oder Blutdruckmessungen vornehmen. Innovative Projekte in der Telemedizin haben auch die Apotheken erfasst. Leitende Apotheker in Offizinen sind für die Apothekenführung als gesamtes verantwortlich. Dies beinhaltet die rechtlich korrekten Verkäufe, Betriebsabläufe, Mitarbeiterführung, Medikamentenlagerung und die wirtschaftlich positive Seite einer Apotheke.

Spitalapotheker

Der Spitalapotheker verantwortet die gesamte Spitalapotheke und ist damit für die Versorgung der Klinik mit Medikamenten und weiteren pharmazeutischen Produkten zuständig. Er stellt eigene individuell angepasste Präparate her, arbeitet bei klinischen Studien mit, führt Statistiken, erteilt Arzneimittelinformationen und kümmert sich um pharmazeutische Fachfragen. Der Spitalapotheker berät die Spitalärzte, das Pflegepersonal und teils auch direkt die Patienten.

Ausbildung Apotheker

Um ein Pharmaziestudium aufzunehmen benötigt man einen Maturitätsabschluss, auch Kanti-Abschluss genannt. Über Zulassungen von nicht Maturanten entscheiden die entsprechenden Universitäten. Die Ausbildung dauert 5 Jahre und endet mit dem Abschluss «eidg. dipl. Apotheker» - Master of Science in Pharmacy.

Weiterbildung Pharmazeut

Nach dem Apothekerdiplom stehen zum Beispiel folgende Weiterbildungen zur Verfügung:

  • eidg. Weiterbildung in Offizinpharmazie - Fachapotheker Offizinpharmazie, Fähigkeitsausweis FPH
  • eidg. Weiterbildung in Spitalpharmazie
  • Spezielle Lehrgänge wie Integrierte Versorgungsmodelle (netCare), Impfungen und Blutentnahme, Pharmazeutische Betreuung von Institutionen im Gesundheitswesen, Konsiliarapotheker ambulante Medikamentenverschreibung (Qualitätszirkel)

Anerkennung der Apothekerdiplome

Apothekerdiplome, die im Ausland erworben wurden, können mittels einem Antrag auf Anerkennung beim Bundesamt für Gesundheit (BAB) registriert werden. Mehr Informationen zur Anerkennung als Apotheker in der Schweiz finden Sie hier. Es besteht auch die Möglichkeit Apothekerdiplome aus der Schweiz für eine Tätigkeit im Ausland anerkennen zu lassen. Hier sind die jeweiligen Vorschriften des konkreten Landes zu beachten. In Deutschland ist hierfür zum Beispiel die Approbation als Apotheker zu beantragen.

Anstellung

Der ausgebildete Pharmazeut findet danach eine erste Stelle in einer öffentlichen Apotheke, Offizin, Spitalapotheke, Pharmaunternehmen, Universität, Industrie oder auch ein Job als Apotheker bei einer öffentlichen Verwaltung.